Direkt zum Hauptbereich

Standortbestimmung/Strategiesitzung am kommenden Wochenende

Liebe Unterstützer des Aktionsbündnisses

Die Stichwahlen in den Landrat sind vorbei, noch nicht erfolgt sind die weiteren Schließungsbescheide des Kultusministeriums und bereits geht die politische Diskussion um das Schulentwicklungsprogramm und STARKIII weiter. In der Landtagssitzung dieser Woche steht am Freitag um 17 Uhr ein Antrag der Linken zum Thema STARKIII auf der Tagesordnungsliste. 

Was gibt es sonst noch zu berichten?

  • Eingereichtes Schulschließungsmoratorium ist bestätigt. Ansonsten keine weiteren Infos.
  • Wahlanalyse steht noch aus, allerdings lässt sich sagen: a) größere Wahlbeteiligung bei den Kommunalwahlen und Einzug vieler lokaler Initiativen in die Kommunalparlamente, (aber noch nicht in allen Landkreisen, das muss auch gesagt werden. b)offensichtliche Nervosität und Verunsicherung bei den großen Parteien, welche in diversen Regionen Einbussen hinnehmen mussten und c) Landrats- Stichwahlen NICHT im Sinne der CDU gelaufen.
  • Nicht WIR haben das alles bewirkt, aber  unsere Kampagnen haben zweifellos zu einer höheren Sensibilisierung in der Bevölkerung beigetragen. MSH ist diesbezüglich ein sehr deutliches Beispiel, da dieser Landkreis bisher mit einer eher erbärmlichen Stimmbeteiligung in die Statistiken eingegangen ist. Sachsen-Anhalt wird bunt, der Rote Faden und das Engagement vieler lokaler Initiativen haben hier Wesentliches bewegt. Entscheidend dabei war wohl die Erkenntnis Vieler: Man darf sich ruhig mal öffentlich GEGEN etwas positionieren, wenn man gleichzeitig FÜR eine klare Alternativlösung kämpft. Da müssen wir auch in Zukunft anknüpfen
Am kommenden Wochenende trifft sich der enge Kreis des Aktionsbündnisses zu einer Abstimmungssitzung. Es wird eine Auslegeordnung verschiedenster Themen geben, zu welchen wir uns intern zuerst positionieren müssen. Dabei geht es um verschiedene Handlungs-Ebenen, z.B. Unterstützung gefährdeter Schulstandorte bis hin zur Strategie 2016, wo ja Landtagswahlen stattfinden werden. Eine breite Palette also.

Wir werden an dieser ersten Zusammenkunft keinerlei Beschlüsse fällen, sondern intern einfach mal klären:" Wer aus dem engen Team ist in den kommenden Monaten und Jahren in der Lage, WAS zu leisten? Welche Handlungsebenen erscheinen Erfolg versprechend und wo besteht die Gefahr, dass wir uns (und euch) verheizen."

Nach dieser Zusammenkunft wird es Sinn machen, einige Tage verstreichen zu lassen, damit jedes für sich in Ruhe die notwendigen Entscheide treffen kann. Ist auch dies geklärt, werden wir an euch gelangen und selbst die Frage, in welcher Form das passieren wird, möchten wir vorerst intern besprechen, denn wir wollen effizienter werden, auch was die Vernetzung in den Landkreisen betrifft. Sicherlich werden wir hier noch VOR den Sommerferien (also nach der Fussball-WM :-)   ) informieren.  

In der Zwischenzeit geht es weiter mit den kleinen und durchaus größeren Stichen auf allen Ebenen, mit welchen wir SEPL und STARKIII löchern werden. Wir sind überzeugt, dass wir diesbezüglich auf dem richtigen Wege sind, auch wenn das für diejenigen welche einen Schließungsbescheid 2014 erhalten haben oder werden, etwas sarkastisch klingen mag. Wir sind jedoch  weiterhin der Auffassung, dass auch diesbezüglich das letzte Wort noch nicht gesprochen ist...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Siersleben/Gerbstedt: Staatsgewalt mit der Brechstange?

Es ist immer heikel, in einer aufgeheizten Stimmung  über lokale Schulentwicklungsplanung, bevorstehende oder geplante Schulschließungen zu berichten. In diesem Falle hat  wohl  ganz Sachsen-Anhalt vom Schulstreit innerhalb der Einheitsgemeinde  Gerbstedt Kenntnis. In der Zwischenzeit könnte man ein Buch dazu schreiben. Um die Dimension dieses Skandales zu erfassen, wird hier im Zeitraffer nochmals zusammengefasst.  Der Bericht wird umfangreich und ist gleichzeitig Lehrstück für viele andere Standorte, welche sich schon heute oder in naher Zukunft mit denselben Problemen beschäftigen müssen. Die Methode ist immer dieselbe....  Stadtrat Gerbstedt: Nach monatelangem Hin und Her beschließt der Stadtrat im Oktober 2019 die Schließung der Grundschule Siersleben auf das Schuljahr 2020/21 und die Schließung der Schule Heiligenthal für das Schuljahr 2022/23.  Dem Stadtrat wurden von der Verwaltung Unterlagen in Sachen Investitionsbedarf der einzelnen Standorte vorgelegt, von denen sich heute s

Sprechen wir mal "von Schule" - Klassenzimmer: Wartsaal oder "die zweite Lehrkraft" ?

Wir befassen uns heute mit  den Räumen in welchen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 16  mehr als die Hälfte ihres Lebens verbringen. Es sind zwei Punkte, welche im Vordergrund stehen: Nutzung des Raumes  und Möblierung. Der Titel deutet es schon an, hier geht es um die Nutzung. Das Bild links zeigt ein Klassenzimmer um 1900 herum.   Der dazugehörige Beitrag ist sehr lesenswert. Schule um 1900 eben. "Und auch aus diesen Jungs und Mädchen ist was geworden", höre ich bereits. Ja, das ist so. Das Bild rechts oben und die Bilder dieses Abschnittes zeigen Klassenzimmer von heute. In den meisten Grundschulen sehen wir nach wie vor die klassische Bestuhlung und sie besagt etwas: Gängigste Unterrichtsmethodik ist Frontalunterricht. Dies wiederum bedeutet für die Schüler: Viel sitzen, viel zuhören, wenig Eigenaktivität und Bewegung. Ja, es gibt auch andere Klassenraumbestuhlungen, sie sind lobend zu erwähnen, denn sie machen auf den ersten Blick klar, dass Unterric

Satzungen zur Schülerbeförderung der einzelnen Landkreise

Wir diskutieren eigentlich über eine Alternative zur gegenwärtigen Schulentwicklungsplanungsverordnung (SEPL-VO2014). Nachdem in einem ersten Kommentar aus dem Kultusministerium verneint wurde, dass es Verordnungen gäbe, welche die Haustür zu Schultüre Zeit von Grundschulkindern mit bis zu 75 Minuten für einen Weg als zumutbar bezeichne, möchten wir  diesen zugespielten Ball aufgreifen und das, was da in den Verordnungen steht, sichtbar machen. Dazu die Anmerkung: Nicht das Kultusministerium erstellt diese Regeln, sondern die Landkreise. Entsprechend unterschiedlich sind die Verordnungen gestaltet. Es werden jeweils zwei Zeiten angegeben. Ein Wert für Grundschüler, der zweite Wert ab 5. Klasse. Dazu verlinken wir die jeweiligen Verordnungen. Wir betonen: Das sind die  als zumutbar definierten Weg-Warte- und Umsteigezeiten  der Altersgruppen 6-10 und der zweite Wert gilt für Kinder ab 11 Jahren!!! Berechnet sind sie pro Weg . Hier die Übersicht: Landkreis Gru