Direkt zum Hauptbereich

Wir sind startklar !!!

Liebe Freunde und Unterstützer unseres Anliegens

Wir sind startklar. Morgen um 9 Uhr zünden wir das Haupttriebwerk unseres Schulrettungs-Raumschiffes. Die erste Stufe wird uns den nötigen Schub für eine viermonatige Reise liefern, so hoffen wir. 

Wir müssen nämlich über den Treibstoff sprechen. Der ist von ganz besonderer Art. Er besteht im Wesentlichen aus dem ländlichen Raum Sachsen-Anhalts. Aus den Menschen, welche da leben. Aus dir und mir, deinen Kindern, deinen Nachbarn, Freunden von nah und fern. Wir alle haben mehr als genug Energie, dieses Gefährt auf Kurs zu halten und: Die "Wetterlage" ist optimal!

Wir alle leben aus irgendwelchen Gründen im ländlichen Raum. Weil es uns gefällt, weil wir familiäre Banden haben, weil uns der ländliche Raum mehr zusagt, vielleicht auch, weil wir von hier nicht wegkommen... 

Wir alle haben diesen Entscheid getroffen auf Grund eines Ist-Zustandes. Wir haben abgewogen zwischen Aufwand und Ertrag. "Ok, mein Arbeitsplatz liegt vielleicht 60 Kilometer vom Wohnort entfernt. Meine Kinder haben hier aber ideale Bedingungen. Das Umfeld stimmt". Das waren Gründe für Zuzug oder Verbleib im ländlichen Raum. Die Betonung liegt auf WAREN.

Wie wir alle erleben müssen, wird an diesen Rahmenbedingungen ganz kräftig herumgeschraubt. Das geschieht in Zeitfenstern, welche für Familien unannehmbar sind. Wie ihr ebenfalls festgestellt habt, geht es dabei vordergründig um eine Neugestaltung der Schullandschaft. Das, was dabei herauskommt, ist vielfach NICHT nachvollziehbar.  Das ist lediglich der Anfang.  Denkt man dies zu Ende, handelt es sich um einen Abbau der elementaren Infrastrukturen im ländlichen Raum, also Abwicklung des ländlichen Raums. Das alles wird aber nicht kommuniziert, sondern scheibchenweise per Verordnung umgesetzt.

Wie wir an vielen Diskussionen vor Ort  feststellen konnten, erhitzt dieses Thema die Gemüter. Bürgermeister, Ortsbürgermeister, Elternvereine und Initiativen kämpfen erbittert, manchmal auch verbissen um ihre Schulstandorte, um ihr Grundzentrum, um ihren Hort oder ihre Kita. Häufige Folge sind Zwist und Unfrieden in der Gemeinden.. Viele Wunden werden erst nach Jahren heilen.

Lasst uns das beenden! 
Es gibt wenige Sieger und zu viele Verlierer, wobei sich die Sieger von heute nicht sicher sein können, dass sie in 5 oder 10 Jahren nicht genau so auf der Verliererstrasse landen. Das haben inzwischen auch Viele bemerkt.

Diese Energie der heißen Debatten, des engagierten Kämpfens vor Ort, ist der Treibstoff unserer Hauptstufe. Sie wird den Schub bringen, der uns weiter bringt....... sofern die Treibstoffversorgung klappt.

Für die erste Etappe haben wir einige starke Beleuchtungskörper organisiert. In immer neuen Farben wird das Raumschiff beleuchtet sein. Wir sind sicher, dass euch das so gefallen wird, dass immer mehr Lichter  an dieser Reiseroute installiert werden, von euch, weitergebaut von Fremden, welche sich an eurem Lichtkörper erfreut haben und inspiriert wurden. 

Der Countdown läuft. Morgen um 9 geht es los....

N.B.: Grabscht mal nach bunten großen Tüchern, welche nicht gerade ein Hochzeitsgeschenk der Schwiegereltern sind, sondern eher demnächst entsorgt werden sollten... also die Tücher gell ...

...und jetzt lasst ihr schon mal eure hervorragend organisierten e-Mail Adressbücher zum Zuge kommen. Danke!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Siersleben/Gerbstedt: Staatsgewalt mit der Brechstange?

Es ist immer heikel, in einer aufgeheizten Stimmung  über lokale Schulentwicklungsplanung, bevorstehende oder geplante Schulschließungen zu berichten. In diesem Falle hat  wohl  ganz Sachsen-Anhalt vom Schulstreit innerhalb der Einheitsgemeinde  Gerbstedt Kenntnis. In der Zwischenzeit könnte man ein Buch dazu schreiben. Um die Dimension dieses Skandales zu erfassen, wird hier im Zeitraffer nochmals zusammengefasst.  Der Bericht wird umfangreich und ist gleichzeitig Lehrstück für viele andere Standorte, welche sich schon heute oder in naher Zukunft mit denselben Problemen beschäftigen müssen. Die Methode ist immer dieselbe....  Stadtrat Gerbstedt: Nach monatelangem Hin und Her beschließt der Stadtrat im Oktober 2019 die Schließung der Grundschule Siersleben auf das Schuljahr 2020/21 und die Schließung der Schule Heiligenthal für das Schuljahr 2022/23.  Dem Stadtrat wurden von der Verwaltung Unterlagen in Sachen Investitionsbedarf der einzelnen Standorte vorgelegt, von denen sich heute s

Sprechen wir mal "von Schule" - Klassenzimmer: Wartsaal oder "die zweite Lehrkraft" ?

Wir befassen uns heute mit  den Räumen in welchen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 16  mehr als die Hälfte ihres Lebens verbringen. Es sind zwei Punkte, welche im Vordergrund stehen: Nutzung des Raumes  und Möblierung. Der Titel deutet es schon an, hier geht es um die Nutzung. Das Bild links zeigt ein Klassenzimmer um 1900 herum.   Der dazugehörige Beitrag ist sehr lesenswert. Schule um 1900 eben. "Und auch aus diesen Jungs und Mädchen ist was geworden", höre ich bereits. Ja, das ist so. Das Bild rechts oben und die Bilder dieses Abschnittes zeigen Klassenzimmer von heute. In den meisten Grundschulen sehen wir nach wie vor die klassische Bestuhlung und sie besagt etwas: Gängigste Unterrichtsmethodik ist Frontalunterricht. Dies wiederum bedeutet für die Schüler: Viel sitzen, viel zuhören, wenig Eigenaktivität und Bewegung. Ja, es gibt auch andere Klassenraumbestuhlungen, sie sind lobend zu erwähnen, denn sie machen auf den ersten Blick klar, dass Unterric

Satzungen zur Schülerbeförderung der einzelnen Landkreise

Wir diskutieren eigentlich über eine Alternative zur gegenwärtigen Schulentwicklungsplanungsverordnung (SEPL-VO2014). Nachdem in einem ersten Kommentar aus dem Kultusministerium verneint wurde, dass es Verordnungen gäbe, welche die Haustür zu Schultüre Zeit von Grundschulkindern mit bis zu 75 Minuten für einen Weg als zumutbar bezeichne, möchten wir  diesen zugespielten Ball aufgreifen und das, was da in den Verordnungen steht, sichtbar machen. Dazu die Anmerkung: Nicht das Kultusministerium erstellt diese Regeln, sondern die Landkreise. Entsprechend unterschiedlich sind die Verordnungen gestaltet. Es werden jeweils zwei Zeiten angegeben. Ein Wert für Grundschüler, der zweite Wert ab 5. Klasse. Dazu verlinken wir die jeweiligen Verordnungen. Wir betonen: Das sind die  als zumutbar definierten Weg-Warte- und Umsteigezeiten  der Altersgruppen 6-10 und der zweite Wert gilt für Kinder ab 11 Jahren!!! Berechnet sind sie pro Weg . Hier die Übersicht: Landkreis Gru