Direkt zum Hauptbereich

STARKIII Protest vom 29.08. 2014: Das Download- Paket für Organisatoren.


Wir stellen für die Demo vom 29.08.2014 verschiedene Dokumente zur Verfügung. 

NATÜRLICH sind wir uns bewusst, dass dieser Termin im Urlaub liegt.


NATÜRLICH ist auch dem Finanzministerium als Feder führendes Organ klar, dass dieses komplexe Thema am leichtesten durchgedrückt werden kann, wenn man neu konstituierte Gemeinde- und Stadträte damit konfrontiert und auch ein Zeitlimit setzt. Wenn das alles noch in der Ferienzeit stattfindet, um so besser, da gibt es auch keine Proteste... 


Nicht protestieren bedeutet: Die Strategie der zeitlichen Aufgleisung von STARKIII geht auf. Wir möchten diese Strategie gemeinsam mit euch  durchkreuzen. 

Was jetzt im Landtag abläuft, ist ein Skandal!
Es geht  um alle Schulen, welche bisher geschlossen wurden, aktuell aber vor allem um ALLE Schulstandorte, welche bis 2017/18 berechtigt auf Ausnahmelösungen, Schulverbünde, tiefere Mindestschülerzahlen, spezielle Förderprogramme für kleinere Schulen hoffen. Berechtigt deswegen, weil während des Wahlkampfes und der Sommerferien  diese Varianten immer und immer wieder von den Regierungsparteien CDU/SPD aufgegriffen wurden.

Jetzt aber werden mit STARKIII Bedarfsmeldung bis zum 30.9.2014 die meisten dieser Schulstandorte in mögliche STARKIII-Projekte eingearbeitet!. In den kommenden Wochen werden wir in den Medien laufend solche Beschlüsse nachlesen können. Nichts ist mit Außenstellen, mit Reduktion der Schülerzahlen im ländlichen Bereich. Totenstille zum Thema STARKIII.  Nein: Schließung, zwar nicht offiziell, aber endgültig für 2017/18. Nur so gelingt die zügige Umsetzung von  STARKIII. 

DESWEGEN steht dieser 29.08. als erster Termin, drei Wochen vor der Landtagssitzung am 18. September.  Wir möchten KEINEM Politiker den Gefallen erweisen, sich an dieser Sitzung mit dem Argument:"War im Urlaub und konnte mich nicht im Detail mit dem Thema befassen", rauszureden. 

2 Varianten von Protest scheinen machbar:
  1. Landtag wach bimmeln:  Flyer A4 aufhängen, evt. Flyer A5 an verschiedenen Orten auflegen. Ort und Zeit einsetzen und zum vereinbarten Zeitpunkt auf einem Patz oder kleinem Umzug losbimmeln. (Ordnungsamt des Landkreises informieren!) Zeitgleich, oder mit zwei, drei Tagen Vorlauf: Unterschriften zum Protestbrief sammeln. Text und Listen in Geschäften auflegen. Unterschriften zählen und einem Landtagsabgeordneten, Kreisdelegierten, Behördenvertreter übergeben. Presse einladen.  Adressat: Landtag Sachsen-Anhalt, an alle Fraktionen.
  2. Nur Unterschriften im Ort sammeln: Protestbrief Unterschriftenbogen in Geschäfte, evt. zirkulieren lassen. Versuchen, einen offiziellen Übergabetermin zu vereinbaren und dies in einer kleinen Gruppe zu machen, dazu Presse einladen.
Wir sind dankbar um Rückmeldungen, wann wo was stattfindet und auch wieviele Unterschriften ihr gesammelt und abgeschickt habt. 

Vor allem wichtig ist jetzt aber auch, dass ihr diese Infos in eure Nachbargemeinden, welche solche "Wackelschulen" besitzen, verteilt. Es geht darum, dass diese ebenfalls erkennen, worum es jetzt geht und mitmachen.


Weitere Fragen oder Rückmeldungen direkt hier eintragen. Danke.




Kommentare