Google+ Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort Sachsen-Anhalt: Die nächsten Wochen - viel Arbeit.

Donnerstag, 10. April 2014

Die nächsten Wochen - viel Arbeit.

Liebe Mitstreiter

In den kommenden Tagen müssten vom Kultusministerium weitere Schließungsbescheide verschickt werden. Die Standorte, welche schon derartige Briefe erhalten haben, sind vielerorts bereits wieder am organisieren oder rekurrieren, wie wir gehört haben.

Daneben rüsten sich die Parteien für den Wahlkampf. Die CDU hat sich bereits positioniert und hat uns mit einigen Aussagen erneut eine Steilvorlage gemacht. Nun warten wir auf die SPD, um dann ab Ende April massiv unsere Positionen ins Gespräch bringen zu können.

Bildung von Arbeitsgruppen
Damit dies auch erfolgreich ist, benötigen wir eine effiziente Arbeitsaufteilung. Diese geschieht auf mehreren Ebenen und Zeitschienen:
  • Kreativgruppe: Hier geht es um die Lancierung einer kleinen, aber aussagekräftigen Serie von Flyern, Plakaten, welche wir alle gemeinsam verwenden werden.
  • Demos: Koordination mit Bildung Kultur. Absprachen. Auf Ende Monat plant Uni Halle eine Demo, gleichzeitig ist von unserer Seite eine Demo am 10. Mai in Magdeburg geplant. Diese Gruppe würde sich ausschließlich um derartige Anlässe kümmern.
  • Lokal: Ein großes Augenmerk sollte jetzt auf Wahlveranstaltungen, Podiumsgespräche, Bürgersprechstunden etc. gelegt werden. Teilnahme an den Veranstaltungen und kritische Fragen UND Aussagen machen, Mahnwachsen vor Veranstaltungen. 3 Personen mit Plakat brauchen keine Bewilligung von Ordnungsamt.
    Ganz wichtig ist das Gespräch mit der älteren Generation. Hier müssen Szenarien aufgezeigt werden. Es geht nicht einfach um Schulen im ländlichen Bereich.
  • Video-Clips: Von Demos, Argumenten, evt. Satirisch-ironisch könnte Aufgabe einer kleinen Gruppe sein.
  • Aktionen für die letzten drei Wochen vor der Wahl. Hier wäre es toll, wenn wir uns landesweit und übergreifend auf ein Thema einigen können. Dies und die entsprechende timeline auszufeilen, könnte Thema für eine weitere Gruppe sein.
  • Finanzierung: Es wurde viel diskutiert über Konten etc. Wenn wir davon ausgehen, dass wir mit einer einheitlichen Kampagne plakatieren usw. ist es immer noch vorstellbar ohne Bürokratie auszukommen. (Sammeldruck große Auflage, lokal Geld zusammenlegen (auch Gewerbe etc. ) und Plakate oder Flyers beziehen.
Ihr seht, es gibt viel zu tun. Da mehrere Mitglieder aus dem engeren Kreis selbst im Wahlkampf engagiert sind und zeitlich limitiert für das Bündnis arbeiten können, müssen wir klar diesen Weg einschlagen. Je mehr da mitmachen, um so stärker wird unser Einfluss sein.


Wir sind gespannt, was da alles entstehen wird. Meldet euch nach euren Interessen

Koordination geschieht über unsere FB-Gruppe. Nach Ostern sollten wir einen klaren Zeitplan bis zum 25.4. haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen