Direkt zum Hauptbereich

Zukunft des ländlichen Raumes (1): Einleitung

Elbfähre Räbel/Werben
Nach den Landtagswahlen haben sich dieses Wochenende CDU/SPD/Grüne zu konkreten Koalitionsverhandlungen durchgerungen. Nach drei Jahren intensivem bürgerlichem Engagement um den Erhalt der Grundschulen und KITAS im ländlichen Raum erlauben wir uns vom Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort, in dieser Phase laut über die Zukunft des ländlichen Raumes nachzudenken. Diese Überlegungen müssen auch für die Politiker von Ober- und Mittelzentren von Belang sein, denn letztlich hängt ihre Zukunft genau von diesem ländlichen Raume ab.

Neben kritischen Anmerkungen geht es uns dabei vor allem um das Andenken von Alternativen, möglichen Korrekturen, welche aus unserer Sicht für die Zukunft des ländlichen Raumes als familienfreundlicher Standort UND Wirtschaftsfaktor für Sachsen-Anhalt von enormer Bedeutung sind. Es ist klar, dass es dabei nicht einfach um Schulen oder KITAS geht. Diese sind zwar ein entscheidender Infrastrukturbaustein für Familien. Es spielen jedoch noch ganz andere Faktoren eine enorm wichtige Rolle und diese seien hier als Index gelistet:
  • Grundschul - Kitanetz: 3 kleine Schulen sind gesamtwirtschaftlich betrachtet wertvoller und für die Zukunft des ländlichen Raumes bedeutsamer als eine große Schule!
  • Koalitionsvertrag: Wer tritt wo auf die Bremse?
Diese Themen werden in den kommenden Tagen einzeln als Beiträge gelistet, sind jedoch als Gesamtthematik zu verstehen. Eine Art mechanisches Uhrwerk, in welchem jedes Rädchen eine bestimmte Funktion erfüllt.

Kommentare