Direkt zum Hauptbereich

10.12. 2014: Demo-Aufruf Hochschulbündnis Magdeburg-Stendal

Wir veröffentlichen hier den offiziellen Demo-Aufruf des Hochschulbündnisses Magdeburg-Stendal. Wer es sich einrichten kann, ist herzlich eingeladen, diese Demo zu unterstützen!

Euer Haushalt, unsere Last!

Zur kommenden Landtagssitzung im Dezember wird die Landesregierug Sachsen-Anhalts über den Doppelhaushalt 2015/2016 entscheiden, welcher maßgeblich für Sachsen-Anhalts Zukunft sein wird! Dieser wird den Finanzrahmen festlegen, in welchem sich zukünftig die Handlungsspielräume Sachsen-Anhalts bewegen werden.
Durch eine Reduzierung der finanziellen Mittel in Bereichen der sozialen Träger, Kultur, Bildung und in den Kommunen wird eine nachhaltige Zukunftsperspektive für Sachsen-Anhalt aktiv verhindert.

Diese Kürzungspläne wirken sich auf jeden Teil der Gesellschaft negativ aus. Daher wird absehbar, dass Sachsen-Anhalt durch den gesellschaftlichen Ausverkauf auf unbestimmte Zeit zur mitteldeutschen Bildungswüste wird. Die Landesregierung muss ihrer grundlegenden Aufgabe der Daseinsvorsorge nachkommen.
Wir sind überzeugt, dass besonders ein freies Bildungssystem essentiell für die Herausbildung selbstbestimmter Individuen ist. Menschen sind nicht bloßes Humankapital und Gesellschaften können nicht nur am Erfolg ihrer Wirtschaft gemessen werden!

Darum Bildung sichern!

Den Selbstwert von Bildung gegenüber ökonomischen Interessen behaupten zu müssen, ist ein völlig falsches Bewusstsein darüber, was der wahre Wert von Bildung ist.
Denn Bildung, Kultur und Soziales sind die qualitativen Grundfeste unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. Dementsprechend müssen wir, und auch die Landesregierung, sie beschützen und fördern, anstatt radikal zu kürzen. Kürzungen in diesen Bereichen bedeuten erhebliche Einschnitte in unserer so begehrten Lebensqualität!
Somit fordern wir die Landesregierung auf, den Abbau der Hochschul- und Kulturlandschaft sowie der sozialen Infrastruktur in Sachsen-Anhalt zu stoppen und ihre rabiaten Kürzungspläne zu verwerfen. Denn nur durch ein ausfinanziertes Bildungssystem und Investitionen in die Lebensqualitätssicherung kann eine zukünftig positive Entwicklung des Landes gesichert werden!

Diese fatale Kürzungspolitik ist nicht alternativlos! Gesamtgesellschaftlich sind durchaus die Mittel vorhanden Bildung, Kultur und Soziales für alle Menschen zu finanzieren. Doch zeigt sich einmal mehr, dass diese Landesregierung unwillens ist, ihrer Verantwortung gegenüber den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden.

Schluss mit zersetzender Kürzungspolitik in den Sektoren Bildung, Kultur und Soziales! Wir fordern Investitionen statt Kürzungen! Weiterhin gilt: 100plusX!
Daher lautet die Konsequenz: Solidarisiert euch und geht gemeinsam mit uns am 10. Dezember 2014 auf die Straße und demonstriert gegen diese Landesregierung und für ein vollständig finanziertes Bildungs- und Gemeinwesen! Denn dies geht uns alle etwas an und der Moment zum Handeln ist jetzt - genau jetzt!, um die vorerst endgültige Weichenstellung für die nächsten Jahre noch gestalten zu können!

Kommentare