Google+ Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort Sachsen-Anhalt: Schulverband 2: Vom Landesvater erklärt

Samstag, 5. März 2016

Schulverband 2: Vom Landesvater erklärt

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landtagswahl/haseloff-cdu-vor-landtagswahl-100.html

Dieses Sprüchlein kennen wir aus dem Koalitionsvertrag von 2011:


Was haben Schulleiter mit Schulschließungen zu tun?

In den Augen unseres Ministerpräsidenten besteht der Vorteil der Schulverbünde darin, dass Schulleiter eingespart werden können. Damit lassen sich Schulschließungen verhindern? Wie realitätsfremd ist DAS denn?

Die Wirklichkeit

  • Eine hohe Anzahl von Schulen im ländlichen Bereich haben überhaupt keine Schulleiterposition besetzt. Stattdessen werden diese Aufgaben interimistisch von normalen Lehrkräften wahrgenommen. Alleine diese Tatsache ist ein Skandal. Es gibt da also schon gar nichts einzusparen.
  • Hinzu kommt die Tatsache, dass gerade die einzügigen Landschulen NICHT ausreichend mit Lehrkräften versorgt sind und falls doch - werden diese noch abgeordnet, um zwei oder drei Tage an einer großen Schule zu unterrichten, weil dort ebenfalls Lehrermangel herrscht. Auch DAS ein Skandal.
  • Schulen werden gerettet, indem SEPL-VO2014 nach unten angepasst wird, ansonsten brauchen wir überhaupt keinen Schulverbund.
  • Schulen werden gerettet, indem STARKIII im Demografie-Check massiv nach unten korrigiert wird. Falls nicht,  erübrigen sich alle weiteren Diskussion. STARKIII ist DIE Planungsschiene schlechthin und nimmt für sich in Anspruch,  alle bestandsfähigen Schulen und KITAS  Sachsen-Anhalts zu sanieren. Also gilt STARKIII als Maß der Dinge!
  • STARKIII betreibt aktiv Volksvertreibung aus dem ländlichen Raum, befürwortet von CDU und SPD. Deswegen unsere Petition.
http://www.starkiii.sachsen-anhalt.de/foerder-und-investitionsprogramm-stark-iii-stark-fuer-sachsen-anhalt/


Und nun, Herr Haseloff?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen