Google+ Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort Sachsen-Anhalt: 15.Oktober Demo in Magdeburg: Bildung ist unsere Zukunft - Maulkorb und Schweigen deren Untergang!

Montag, 12. Oktober 2015

15.Oktober Demo in Magdeburg: Bildung ist unsere Zukunft - Maulkorb und Schweigen deren Untergang!

Ein Bündnis aus GEW,  Landeselternrat und verschiedenen Organisationen ruft für den 15. Oktober um 16 Uhr zu einer Demonstration auf dem Domplatz in Magdeburg auf.  Unter dem Titel "Bildung ist unsere Zukunft" soll auf die desaströsen Verhältnisse an unseren Schulen aufmerksam gemacht werden.

Die Problematik ist schon seit Jahren bekannt, wurde und wird immer wieder schön geredet, obwohl sich insbesondere die Versorgung mit Lehrkräften von Jahr zu Jahr verschlechtert hat. Wie dramatisch die Lage ist, zeigt die neueste Untersuchung der GEW:

Quelle GEW

Quelle GEW


 Bildung ist ein Thema von öffentlichem Interesse - Maulkorb die falsche Antwort


Lehrkräften und Schulleitungen ist mitgeteilt worden, dass sie sich zum Thema Unterrichtsversorgung in der Öffentlichkeit nicht zu äußern hätten. Das zeigt, wie groß die Problematik wirklich ist. Es ist ein Skandal, wenn dann Ministerium und Landesschulamt mit Aussagen vor die Medien treten, wonach die Unterrichtsversorgung "generell" gewährleistet sei, , während es an allen Ecken und Enden brennt!

Damit erweist man  Lehrkräften,  Eltern und vor allem den Kindern, welche das Recht auf eine vollwertige Bildung haben, keinen Dienst. Lehrkräfte werden verheizt, Eltern immer mehr verunsichert, Kinder und Jugendlich um ihre Zukunft betrogen. 

Es ist eine Tatsache, dass die Versorgung mit Lehrkräften seit Jahren zu unsäglichen Situationen führt, dass ausgefallene Unterrichts- Stunden als "stattgefunden" registriert werden, indem man regelmäßig Klassen zusammengelegt oder ersatzweise  "betreute Aufgabenstunden" definiert hat. Dies alles, um eine Statistik vorlegen zu können, wonach die Unterrichtsversorgung gewährleistet sei!

Es ist eine Tatsache , dass Schüler an Gymnasien zum Teil semesterweise mangels entsprechend qualifizierter Lehrkraft so gut wie keinen Fachunterricht haben. Ebenso ist es eine Tatsache, dass teilweise ganze Klassen nach Hause geschickt werden, weil nicht mal eine Notbetreuung aufrecht erhalten werden kann. (2014 in der Börde  und 2015 in Köthen).   

Das Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort war neben der GEW die einzige Organisation, welche seit 2013 vehement darauf hingewiesen hat, dass die Personal-Rechenspiele des Finanzministeriums unter Jens Bullerjahn niemals einzuhalten sind, auch nicht mit den damals beabsichtigten Schulschließungen. Die Regierungskoalition hat dem widersprochen. Heute haben wir den Salat!

Wir unterstützen diesen Aktionstag
15.10.2015
16 Uhr
Domplatz Magdeburg
und  freuen uns auf  viele weitere Unterstützerinnen und Unterstützer.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen