Direkt zum Hauptbereich

Roterfaden Sachsen-Anhalt

Unsere „Aktion Sachsen-Anhalt wird bunt“ erfährt in den kommenden Wochen eine Ergänzung. Dies wird „Roterfaden-Sachsen-Anhalt“ sein. Während die Bunt-Aktion ein Zeichen des Protestes darstellt, will der „Rotefaden“ auf eine konkrete Situation aufmerksam machen. Dabei geht es:
  • um den Roten Faden, den die Politik unseres Bundeslandes verloren hat, der gerissen ist, der nicht mehr existiert!
  • um den Kahlschlag durch CDU und SPD in Bildung, Wissenschaft und Kultur. Verlust der öffentlichen Sicherheit, Rückzug aus dem ländlichen Raum... Vernichtung von Millionenwerten und Schaffung neuer Zusatzkosten!
  • um die Tatsache, dass durch Einzelmaßnahmen massive strukturelle Eingriffe vor allem im ländlichen Raume vorgesehen sind. Die Folgen sind verheerend und werden erst in einigen Jahren sichtbar. Das alles passiert per Verordnung am Landtag vorbei!
  • um die nicht mehr vorhandene Zukunftsperspektive für Familien und Kulturinteressierte im ländlichen Raum. Zentrale Infrastrukturen werden innerhalb der kommenden 4 Jahre zurückgebaut und teilweise ersatzlos gestrichen. (Grundschulen, Kulturinstitute, öffentliche Sicherheit)
  • um die Tatsache, dass diese Regierung seit 2 Jahren unser Bundesland im Rückwärtsgang abzuwickeln beginnt und abgesehen von schwammigen Kampagnen keinerlei Zukunftsperspektiven entwickelt.
  • um die abzusehende Entwicklung, dass der ländliche Raum überaltert, Senioren sich selbst überlassen werden, da Kinder und Enkel mangels Perspektiven und Jobs weiterhin in andere Bundesländer auswandern und dort leben werden. DAS 25 Jahre nach der Wende!
Protest gegen die neuerlichen Wahllügen!

Genau wie 2011 zeichnet sich ab, dass DIE Parteien, welche für die derzeitige Situation verantwortlich sind, an Wahlveranstaltungen als Kulturbewahrer, Schulretter, Förderer von Familien, Impulsgeber für den ländlichen Raum auftreten. Wir halten fest:
  • Unter dem einäugigen Spardiktat des Finanzministeriums (SPD) sind „Strukturanpassungen“ eingeleitet worden, welche die Bildungs- und Kulturlandschaft nicht einfach verändern, sondern teilweise unwiderbringlich zerstören.
  • All das wäre nicht möglich ohne die Unterstützung des größeren Koalitionspartners CDU, der in allen entscheidenden Abstimmungen diese Kulturabbau- und Schulschließungsprogramme unterstützt hat.
  • Folgen sind: Strukturschwächung/-auflösung im ländlichen Raum, Schwächung der Kulturlandschaft, Gefährdung des Wissenschaftsstandortes. Krasse Benachteiligung des ländlichen Raumes.
Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort wird entschieden gegen die Verbreitung dieser unglaublichen „Wahlversprecher“ der CDU/SPD auftreten und laufend informieren.

Aktuelle Infos und downloads von Flyern auf unserer Facebook-Gruppe.

Kommentare